Das Jahr der Revolte. Frankfurt 1968
Di, 7. August 2018 • 19:30 Uhr • Rushmoorpark

Lesung und Gespräch mit Autor Bernd Messinger

Die Revolte von 1968 und ihre Forderungen sind im gesellschaftlichen Leben bis heute spürbar und bestimmen auch die Kultur maßgeblich mit. Die 68er sind 50 Jahre danach deshalb auch ein Thema für den Kunstgriff, der mit Kunst und Kultur auch eine politische Komponente verbindet.

Bernd Messinger, Co-Autor des Buches »Das Jahr der Revolte«
Bernd Messinger, Co-Autor des Buches »Das Jahr der Revolte«

Mit Bernd Messinger, der mit dem Journalisten Claus-Jürgen Göpfert das Buch »Das Jahr der Revolte. Frankfurt 1968« geschrieben hat, ist ein Zeitzeuge zu Gast, der das Jahr 1968 als Schüler in Frankfurt erlebt und sich für sein Buch noch einmal intensiv mit den Ereignissen beschäftigt hat. Dafür hat er auch zahlreiche andere Zeitzeugen befragt. Im Gespräch werden er und Kunstgriff-Mitglied Antje Runge die Ereignisse Revue passieren lassen. Sie wollen aber auch die großen Irrtümer und ideologischen Verirrungen der damaligen Zeit reflektieren.

Nach der 68er-Revolte gewannen Themen wie kulturelle Offenheit, Emanzipation, Gleichberechtigung von Homosexuellen oder die Überwindung nationalstaatlichen Denkens kontinuierlich an Bedeutung. Eine Generation besetzte über Jahrzehnte die Themen der Aufklärung und Weltoffenheit. Und jetzt gibt es plötzlich einen Bruch, manche dieser erkämpften Werte scheinen wieder in Frage gestellt zu werden.

Die Frage, was von den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen der 68er geblieben und was heute im Zeichen des Rechtspopulismus bedroht ist, soll gemeinsamen mit den Anwensenden diskutiert werden.

Update: Der Beginn der Veranstaltung wurde korrigiert: 19.30 Uhr. (bk)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*