Open-Air-Kino: Zug des Lebens
Fr, 3. August 2018 • 20:00 Uhr • Rushmoorpark

Dieser Orscheler-Sommer-Abend will den Besuchern neben dem Kino-Erlebnis in angenehmer Atmosphäre weitere (Lebens-) Impulse anbieten. Wir starten mit den Karten »Der andere Blick« von Ralph Brix. Er lädt uns ein, zuzuschauen, zu schmunzeln, nachzudenken, und lässt uns so manche Ereignisse im Leben vielleicht anders »erblicken«.

The Butterfly-Circus / Foto: © Verleih
The Butterfly-Circus / Foto: © Verleih

Es folgt der Kurzfilm »Butterfly-Circus“ von Joshua und Rebekah Weigel aus dem Jahr 2009. Will, der Mann ohne Arme und Beine, ist die Hauptattraktion auf dem »Jahrmarkt der menschlichen Phänomene«. Täglich wird er als Perversion der Natur vorgestellt. Als ein Gast auf dem Jahrmarkt sagt, dass er wunderbar sei, kann Will diese »Demütigung« nicht mehr aushalten und spuckt ihm ins Gesicht.

Er ahnt nicht, dass er mit Mendez, dem Zirkusdirektor des bekannten Butterfly Circus zu tun hat. Am nächsten Tag ist Will verschwunden und taucht im Butterfly Circus wieder auf. Will erfährt auf wundersame Weise, wie die Darsteller des Zirkus‘ in ihrem Leben gelernt haben, sich selbst und ihren Fähigkeiten zu vertrauen und diese zu entwickeln. Auch Will »verwandelt« sich (von der Raupe zum Schmetterling) und wird Teil der berühmten Show des Butterfly Circus.

Der Zug des Lebens / Foto: © Verleih
Der Zug des Lebens / Foto: © Verleih

Unser Hauptfilm, »Der Zug des Lebens«, spielt 1941: Die Gewalt des 2. Weltkrieges ist unaufhaltsam, die deutschen Truppen rücken immer weiter vor. In einem kleinen jüdischen Dorf geht die Angst um, gefangen, verschleppt und ermordet zu werden. Dorfnarr Schlomo hat eine rettende Idee: Um den Deutschen zuvorzukommen, wollen die Dorfbewohner sich selbst deportieren und so die Flucht nach Palästina antreten. In einem getarnten Güterwaggon tritt der Zug des Lebens seine Fahrt an, und es heften sich nicht nur die Deutschen an seine Fährte …

Nach dem Film laden wir noch zu einem Kreis um die Feuerschalen ein und freuen uns auf alle, die Lust haben, den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

 

 

 


Zug des Lebens

  • Originaltitel: Train de vie
  • Tragikomödie, F/B/NL/ISR/RO, 1998
  • Regie: Radu Mihăileanu
  • Drehbuch: Radu Mihăileanu
  • Kamera: Yorgos Arvanitis, Laurent Dailland
  • Darsteller: Lionel Abelanski, Rufus, Clément Harari, Michel Muller u.a.
  • Länge 103 Minuten
  • FSK 6

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*