Robert-Gernhardt-Abend
Mo, 16. Juli 2018 • 19:30 Uhr • Rushmoorpark

Man hat ihn das Universalgenie des »deutschen Humors« genannt, fürwahr eine schwierig zu deutende Begrifflichkeit. Wahrscheinlich, weil er nicht nur Dichter und Schriftsteller, sondern auch Maler war, eine Eigenschaft, die er mit einem seiner Ahnherren, Wilhelm Busch, gemein hatte. Gleich Morgenstern konnte er die Worte beim Wort nehmen und aus ihren Klängen den herrlichsten Nonsens ableiten.

Wenn er also zu vergleichen ist, ist er dann noch einzigartig? Dieser Abend will zeigen: unbedingt! Wir wollen ihn zu Wort kommen lassen – erneut seine Gedichte lesen, ihm zuhören und mit ihm auf diese Weise ins Gespräch kommen – und dies aus einer sehr persönlichen Sicht. Warum auf diese Weise? Weil er so oft und gerne von sich selbst spricht und seinem Humor oft alles daran gelegen ist, das ein wenig zu vertuschen.

Nachrichten von den hellen Seiten der Melancholie

Eine etwas barocke und einseitige Sichtung Robert Gernhardts

Wir wollen sehen, wie nahe wir ihm kommen können und wo er, wie wir das alle tun, eine Grenze zieht. Dass wir daneben ein bisschen von uns selbst verraten, ist ein Risiko, das wir eingehen müssen. Wenn es klappt, dann wird uns das inspirieren, wenn nicht, dann wird es uns wenigstens auf eine geistreiche Art unterhalten und amüsieren.

Matthias Eigelsheimer / Foto: © Kunstgriff
Matthias Eigelsheimer / Foto: © Kunstgriff

 

 

 

 

 

 

 

 

Gott sei Dank haben wir dazu nicht nur das Wort: etliche seiner Bilder werden zu sehen sein. Auch musikalisch werden wir Robert Gernhardt umkreisen. »Evas Apfel« ist ein Trio aus Frankfurt, das sich sofort bereiterklärt hat, den kurzweiligen Vortrag von Matthias Eigelsheimer mit Musik mitzugestalten.

Evas Apfel begleitet den Robert-Gernhardt-Abend / Foto: © Carsten Bockermann
Evas Apfel begleitet den Robert-Gernhardt-Abend / Foto: © Carsten Bockermann

 

Besetzung:

Imogen Gleichauf: Drums, Gesang

Jane Lazarovic: Kontrabass, Gesang

Gabriel Gabu: Gitarre, Gesang


2 thoughts on “Robert-Gernhardt-Abend”


  • By Becherer-Oerters - Reply

    Es war eine sicher sehr gute literaturwissenschaftliche Vorlesung und anstrengend. Ich war auf einen unterhaltsamen Sommerabend eingestellt. Die Musik war super, konnte jedoch die Anforderung des Vortrags nicht ausgleichen.
    Für Feierabend war das nichts.

  • By Birgit - Reply

    Leute, das wird was ganz besonderes, lasst euch diese Veranstaltung nicht entgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*