Stadtführung per Rad: der Frankfurter Westen
So, 30. Juli 2017 • 10:00 Uhr

Wohnungsbau, Industriegeschichte und Landschaftserlebnisse

Durch das Weißkirchener Feld erreichen wir die Nidda und werfen einen Blick auf zentrale Siedlungen des Niddatal-Projekts von Ernst May in den 1920er Jahren. Über den Rebstock und das Europaviertel erreichen wir den Main. Auf der Südseite betrachten wir die Siedlungen Bruchfeldstraße und Goldstein, sowie Umstrukturierungsprozesse in der Bürostadt Niederrad.

Dieses Jahr ist auch die Schwanheimer Düne wieder begehbar. An diese anschließend umfahren wir den Industriepark Höchst. Nach einem Stopp auf dem pittoresken Höchster Schlossplatz geht die Fahrt entlang der Nidda zurück Richtung Oberursel.

Für das Ende ist der Frühabend einzuplanen. Für das Streckenprofil ist keine besondere Fitness erforderlich, nur sollten 60-70 Kilometer bewältigt werden können. Es besteht fast überall die Möglichkeit zum Abbruch und der Rückkehr mit dem ÖPNV. Es wird empfohlen Helm zu tragen.

Eine Anmeldung per E-Mail unter radtour@orschelersommer.de ist erforderlich. Der genaue Startort wird den Teilnehmern dann mitgeteilt.

stefan böhm-ottDer Guide der Tour, Stefan Böhm-Ott, ist Stadtsoziologe und befasst sich seit 30 Jahren wissenschaftlich, planerisch und lebensweltlich mit der Entwicklung der Stadt Frankfurt und der Region FrankfurtRheinMain.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*